Jahreskonzert 2018

Eine Reise um die Welt

Das Kinder und Jugendorchester „Picobello“ mit der musikalischen Leiterin Elena Kropmaier. (Foto: privat)

(bro) (ub) Marina Ostertag-Smith, Reiseführerin des Konzertes, nahm kürzlich das Publikum mit auf eine musikalische Reise um die Welt. 

Diese begann natürlich in Eberbach. Das Seniorenensemble „Tastenjäger“ spielte das Stück „Benamaldena“ – komponiert von einem Eberbacher Akkordeon-Komponisten und Arrangeur. Nun wurde es in Österreich rockig mit Ötzis “Hey Baby“. Der gemütliche „Lullaby-Rock“ leitete zum Projekt-Ensemble „Tastinos“ über. Amerika war mit den Stücken „La Bamba“ und „Hotel California“ ein weiteres Ziel. Irland und Schottland bereisten die Musiker mit „Whiskey in the Jar“ und „Drunken Sailor“. Die Akkordeonisten genehmigten sich natürlich erst mal einen guten Whiskey – kredenzt vom Vorstand Peter Prinz. Die „Picobellos“, das Kinder und Jugendorchester, landeten in Frankreich mit der „Französische Suite“, in Andalusien mit „Malaga“ und in Russland mit dem „Walzer G-Moll“. Die Jugend begeisterte das Publikum mit ihren ausdrucksstarken Musikstücken und brillant gespielten Soli. Sie durften die Bühne erst nach einer Zugabe verlassen. Sie spielten das weltbekannte hebräische Volkslied „Hava Nagila“. 

Die Jugendleiterin des Vereins, Stefanie Spreng, überreichte der musikalischen Leiterin Elena Kropmaier ein Präsent der „Picobellos“ als Dankeschön für ihre gute Jugendarbeit. Kropmaier bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Ohne deren Unterstützung wäre so eine Leistung gar nicht möglich.

Die Reisenden konnten nun eine kleine Pause einlegen. Sie hatten Zeit für einen kleinen Snack und Getränke.

Anschließend lud Reiseleiterin Marina Ostertag zur Weitereise ein. Das Ensemble „Tastateros“ weilte in England und präsentierte sich mit zwei Sätzen aus der „Irischen Suite“ und dem Stück „Englishman in New York“ und spannte den Bogen zu Amerika. Das erste Orchester entführte das Publikum in das wilde Oregon mit dem gleichnamigen Stück – Natur pur war zu spüren. Nun wurde im Publikum ein Taxi nach Tijuana verlangt, das natürlich sofort bereit war und mit dem Stück „Tijuana Taxi“ alle nach Mexiko führte. Mit „Ole Mexiko“, lateinamerikanischer Folklore, bestehend aus Samba, Paso Doble, Beguine, Rumba, Jive und Walzer, erlebten die Zuhörer die musikalische Vielfalt. Mit dem Lied „Über den Wolken“ von Reinhard May reisten nun alle mit dem Flugzeug ganz entspannt nach Italien und verbrachten dort „Eine Nacht in Venedig“ – eine Ouvertüre von Johann Strauss.

Das begeisterte Publikum erhielt natürlich mit der Rückreise nach Deutschland Gelegenheit zum Mitmachen beim „Badner Lied“. Es wurde kräftig mitgesungen. Am Ende des Konzertes entließ die Reiseleiterin das zufriedene Publikum wieder nach Hause!

01.10.18

Quelle: Eberbach Channel

Jubiläumskonzert 2017

65-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Stadthalle gefeiert

Oben: Ehrung für das musikalische Engagement – v. l.: Peter Prinz, 1. Vorstand, Nicole Beisel, 2. Vorstand, die Geehrten: Winfried Braun – 10 Jahre, Michael Menges – 20 Jahre, Dr. Monika Zeisner – 5 Jahre, DHV Karl-Heinz Strohmaier. Unten: Ehrenamtliches Engagement in der Vereinsführung und Dirigenten-Tätigkeit – v. l.: Nicole Beisel, DHV Karl-Heinz Strohmaier, Dirigentin Marina Ostertag-Smith, Klaus Gärtner, Peter Prinz, Ute Zimmermann, Wolfgang Menges, Armin Knapp. (Fotos: privat)

(bro) (ub) Die Vorsitzenden, Nicole Beisel und Peter Prinz, begrüßten am vergangenen Sonntag das Publikum in der Eberbacher Stadthalle.

Das Senioren-Ensemble „Tastenjäger“, unter der Leitung von Ute Zimmermann, eröffnete den Konzertabend mit „Smoke on the Water“, dem Kultsong von Deep Purble. „Sound of Silence“ von Simon und Garfunkel rundete den Auftritt der Senioren gefühlvoll ab. 

Die Ehrungen von langjährigen Spieler/innen durch den Vorsitzenden des Deutschen 
Harmonikaverbandes Rhein-Neckar-Odenwaldkreis, Karl-Heinz Strohmaier, würdigte das musikalische Engagement. 

Das Kinder- und Jugendorchester, unter der neuen Leitung von Elena Kropmaier, bescherte den Konzertgästen einen Musikgenuss vom Feinsten. Gefühlvoll, temperamentvoll mit perfekter Dynamik zeigten sie, dass sie jetzt schon zu den ganz Großen gehören. Sie spielten „Auf uns“ (Fußballsong 2014), „Die lustige Quadrille“, „Heal the world“ (Michel Jackson) sowie „Tribute to Astor“ (Tango). Die Soli beeindruckten und zollten Respekt für das spielerische Können.

Nach einer geselligen Pause präsentierte sich das Gastorchester „Harmonika-Club Schönbrunn-Haag“ unter der Leitung von Günter Kotlik mit „Final Countdown“ (Europe) und „Brothers in Arms“ (Dire Straits), ein aufrüttelnder Song über die Unsinnigkeit von Krieg – musikalisch sehr emotional berührend gespielt. Mit „Crimson Tide“ (In tiefster Gefahr), Titelsong des Spielfilms der neunziger Jahre, setzte der HCH sehr temperamentvoll den Schlusspunkt seines Auftritts. 

Nach einer Zugabe („Viva la Vida-Coldplay“) und kurzer Umbauphase wurden Vorstandsmitglieder für ihr 20-jähriges ehrenamtliches Engagement in der Vereinsführung geehrt. Auch Marina Ostertag-Smith wurde für ihre 10-jährige Dirigenten-Tätigkeit ausgezeichnet.

Peter Prinz und Nicole Beisel ernannten Klaus Gärtner zum Ehrenmitglied und zeigten seine großen Verdienste für den Verein auf. Diese wurde vom Publikum mit großem Applaus belohnt.

Das 1. Orchester des Vereins, unter der Leitung von Marina Ostertag-Smith, gestaltete das weitere musikalische Programm: Mit „Chappels Melodien Cocktail“ verbreiteten die Musiker/innen Broadway-Feeling mit Klassikern der dreißiger bis sechziger Jahre. Mit „Sag mir quando, sag mir wann“ und bekannten Glenn Miller Songs boten die Musiker ein Potpourri vom Feinsten.

Das 1. Orchester und das Gast-Orchester HCH nahmen anschließend zusammen auf der Bühne Platz. Rund 30 Musiker begeisterten das Publikum mit den Klassikern „Musik“ von John Miles und „Eloise“ von Paul Rayn. Les Humphries fetzige Stücke setzten als Zugabe den Schlusspunkt.

04.07.17

Quelle: Eberbach Channel

Jahreskonzert 2016

Ein gelungener Abend mit großen Emotionen

Die Ehrungen: v.l.: Karl-Heinz Strohmaier DHV, Ulrike Baranyai, Ute Zimmermann, Nicole Beisel, Manuel Rupp, Klara Büchner, Doris Hogan. Unten: Die stolzen „Picobellos“. (Fotos: privat)

(bro) (ub) Der Vorsitzende Peter Prinz vom Akkordeonorchester Eberbach konnte am Samstag, 23. April, zahlreiche Gäste in der Stadthalle begrüßen. Darunter waren Bürgermeister Peter Reichert mit seiner Frau, Pfarrer Albert, Karl-Heinz Strohmeier vom Deutschen Harmonika-Verband Bezirk Rhein-Neckar-Odenwald-Kreis sowie befreundete Vereine und viele Akkordeonmusik-Liebhaber.

Den Auftakt machte das Seniorenensemble „Tastenjäger“ unter der Leitung seiner Dirigentin Ute Zimmermann mit dem Klassiker „Swinging-Safari“, „Expression-Rock“, einer sehr gefühlvollen Ballade, und dem flotten Beat „Sonntagstour“. 

Das Kinder- und Jugendorchester „Picobellos“ unter der Leitung von Nicole Beisel zeigte die Vielfalt seines Könnens. Mit „Applaus, Applaus“ von Sportfreunde Stiller, eines der bekanntesten Lieder der Gruppe, setzte das Orchester die Niveaumarke sehr hoch an. Bei „Dance with somebody“ von Mando Diao ging die Post ab. Auch die Lieder „What a feeling“ aus Flashdance und „Walking on sunshine“ von Katrina & The Waves konnten die Zuhörer beeindrucken. 

Dirigentin Nicole Beisel wird nach dem Konzert ihre Babyauszeit antreten. Ihr Orchester bedankte sich für die bisherige Zusammenarbeit mit Blümchen und wünschte ihr eine aufregende und schöne Zeit mit dem Nachwuchs. Alle Spieler/innen fanden Worte der Anerkennung. Für Nicole Beisel waren dies sehr bewegende Momente. Ihre Gefühle schwankten zwischen der Freude auf das Baby und der Trauer über den Abschied von ihrem Orchester als musikalische Leiterin sowie auch als Spielerin im ersten Orchester. 

Die „Picobellos“ verabschiedeten sich mit dem Stück „Fresh and Funky“, Teil des Wertungsstückes, mit dem das Orchester den ersten Platz beim Jugendwettbewerb des DHV Bezirk RNO Kreis errang. Er fand im Juli 2015 in Schönbrunn/Haag statt. 

Anschließend ehrte Karl-Heinz Strohmeier des DHV RNO-Kreises aktive Vereinsmitglieder für ihr musikalisches Engagement. Für fünf Jahre: Doris Hogan, für zehn Jahre: Manuel Rupp, Klara Büchner und für 20 Jahre: Ute Zimmermann, Nicole Beisel und Ulrike Baranyai. Als Überraschung überreichte Strohmaier Nicole Beisel einen Pokal als zusätzliche Auszeichnung für ihre hervorragende Dirigententätigkeit und der besonderen Leistung des Orchesters bezüglich des ersten Platzes im DHV-Jugendwettbewerb.

In der Pause fanden nette Gespräche zwischen den Gästen und den Musiker/innen bei einem Gläschen Sekt statt. 

Das Ensemble „Tastaderos“ unter der Leitung von Marina Ostertag-Smith eröffnete den weiteren Abend. Die russische Seele erfüllte den Saal und verzauberte das Publikum mit dem Musicalklassiker „Anatevka“. „Wenn ich einmal reich wär“ veranlasste das Publikum zum Mitsummen.

Das erste Orchester, ebenfalls unter der Leitung von Marina Ostertag-Smith, setzte mit seinen Musical-Highlights den Abend voller Emotionen fort. Klanggewaltig überraschte das Orchester mit „Phantom der Oper“ dem ersten Stück eines Medleys, zusammengesetzt aus den bekanntesten Musical-Melodien von Andrew Lloyd Webber. „Memory“ aus Cats war sehr gefühlvoll und zum Träumen, das Medley aus „Mamma Mia“ animierte zum Mitsingen, „You´ll be in my heart“ aus Tarzan war rührig und beeindruckend, und „Sound of Musik“ von Hammerschmitt ließ das Publikum Aha-Momente erleben. Mit den Zugaben „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens und „Can you feel the love tonight“ aus König der Löwen verabschiedete sich das Orchester.

24.04.16

Quelle: Eberbach Channel

Kirchenkonzert 2015

Top Ten der großen musikalischen Momente

Unter dem Motto „One Moment in Time“ spielten die Musiker des Akkordeon-Orchesters Eberbach in der evangelischen Michaelskirche. Foto: Jochen König

Von Joachim König

Eberbach. „Wir hoffen, Ihnen einige angenehme musikalische Überraschungen zu bieten. Und wir bemühen uns, das Instrument, das uns so viel Spaß macht, in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.“ Marina Ostertag-Smith, musikalische Leiterin des Akkordeon-Orchesters Eberbach, wandte sich an die knapp 100 Zuhörer in der Michaelskirche. Das 16-köpfige Orchester hatte ein Set von genau zehn Stücken vorbereitet, das unter das Motto „One Moment in Time“ gestellt wurde.

Mit diesem Lied, geschrieben von Albert Hammond und bekannt geworden durch Whitney Houston, begann das Konzert auch. Bereits an dieser Stelle wurde offensichtlich, was neben der Virtuosität der Musiker und der guten Abstimmung des Orchesters sowie der dirigierenden Regie der Klang ausmacht, der sich in der Kirche entfalten konnte.

„California Dreamin‘“, das fast 50 Jahre alte Lied der „Mamas und Papas“, wurde mit einem Tamburin dezent begleitet. Es zeigte sich nicht nur bei diesem Stück, wie die Grundmelodie von Hits von den sogenannten Stimmführern in Szene gesetzt wird, während die anderen Akkordeonisten einen dichten atmosphärischen Klang als Basis gestalteten.

Besonders stimmig gelang dies auch beim vierten Stück – nachdem man vorher mit dem langsam getragenen „A Whiter Shade of Pale“ von Procol Harum einer ganz anderen, eher schwebenden, Akzentuierung lauschen konnte. Dieses Lied „A Sentimental Reflection“ ist ein speziell für Akkordeonorchester komponiertes Lied. Hier gelang es Dirigentin Ostertag-Smith, ihrem Orchester eine besonders füllige und wuchtige Atmosphäre rund um eine zum Ohrwurm taugliche Grundmelodielinie zu entlocken. Großer Applaus zeugte davon, dass das Publikum dies genauso sah beziehungsweise hörte. Nach dem schwungvollen „The Rose“ wurde man mit Leonard Cohens „Hallelujah“ gewissermaßen der Location gerecht. Dieses Lied wurde besonders lange vorgetragen und entfaltete eine nahezu meditative Wirkung. Ostertag-Smith lieferte zu jedem Song eine kleine Geschichte in ihren kurzen Ansagen. So erfuhr man an dieser Stelle, dass Cohens Plattenfirma dieses – inzwischen oft gecoverte – Lied ursprünglich überhaupt nicht veröffentlichen wollte.

Mit dem Stück „The Power of Love“ ist eine Geschichte verbunden, die erklärt, wie das Akkordeonorchester zu diesem Auftritt in der Michaelskirche kam. Es wurde nämlich im Sommer bei der Hochzeit des Orchestermitglieds Nicole Beisel in der Michaelskirche aufgeführt, und man war von den akustischen Gegebenheiten so begeistert, dass es nun zum Konzertauftritt an gleicher Stelle kam. Dies übrigens mit der damaligen Braut wieder im Orchester – auch am E-Piano und dem Keyboard.

„Man sollte auf keinen Fall auch heute aus den Augen verlieren, was uns dieses Stück sagen will“ verwies Ostertag-Smith auf die Botschaft von „What a Wonderful World“, das durch Louis Armstrong weltberühmt wurde. Der Song wurde speziell für Armstrong komponiert. In der Zeit der Proteste der Bürgerrechtsbewegung und der Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg nahm er den Song 1967 auf. „What a Wonderful World“ berichtet von der Schönheit der Welt und von den Augenblicken des Glücks auch im alltäglichen Leben. Die Absicht des Liedes war es, eine Gegenströmung zum zunehmend schlechter werdenden politischen Klima in den USA zu bilden.

Den Geist dieses Liedes fing das Akkordeonorchester besonders gelungen ein, indem es die Grundlinie der Melodie an Oboen anmutend immer wieder aufnahm und die Wucht dieses Liedes nutzte, um die Kirche als Klangkörper zu nutzen. Der besonders laute Applaus des Publikums ging in rhythmisches Klatschen beim abschließenden Lied „I will follow him“ über.

Eine Zugabe – nochmals „What a Wonderful World“ – beendete diese „gute Stunde“ in der Michaelskirche.

14.10.15

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung

Schlittschuhlaufen 2014

Eine willkommene Abwechslung – Jahreskonzert im April

(Foto: privat)

(bro) (ub) Im Januar reiste das Kinder und Jugendorchester „Picobello“ nach Eppelheim ins Icehouse zum Schlittschuhlaufen.

Es war eine willkommene Abwechslung zu den anstrengenden Proben Die neu dazugekommenen Spieler/innen im Alter von acht bis elf Jahren hatten die Gelegenheit, alle Spieler/innen des Jugendorchesters besser kennenzulernen. Liebevoll wurden die „Neuen“ umsorgt. Es wurden schwierige Schritte ausprobiert und Schlange gefahren. Nach vier Stunden auf der Eisbahn waren alle hungrig und konnten sich, finanziert durch die Jugendkasse des Vereins, im Lokal stärken. 

Gesprächsstoff lieferte auf der Heimfahrt natürlich auch das Jahreskonzert am 12. April in der Stadthalle. Die musikalische Leiterin Nicole Zimmermann hat sich dieses Jahr mit ihrer Jugend viel vorgenommen. Musikstücke von Rosenstolz, Pur, Toten Hosen verlangen den jungen Akkordeonisten eine große spielerische Leistung ab. Mit großem Engagement fiebert das „Picobello“ dem Konzert entgegen.

25.02.14

Quelle: Eberbach Channel

Jahreskonzert 2011

Akkordeon-Spieler begeisterten das Publikum

(Fotos: Hubert Richter)

(bro) (ub) Am Samstag, 2. Juli, veranstaltete das Akkordeon-Orchester Eberbach sein Sommerkonzert. Geboten wurde ein schöner Abend mit einem abwechslungsreichen musikalischen Programm.

Der Vorsitzende Peter Prinz begrüßte zu Beginn alle Gäste. Die Moderatorin Nicole Zimmermann kündigte scherzhaft die „Tastenjäger“ an, wobei für sie nicht klar war, ob es sich tatsächlich um Senioren-Orchester handelt, denn sie präsentierten sich mit ihrer Dirigentin Ute Zimmermann durchaus leistungsfähig. Mit den Musikstücken „Holiday-Trip“, „Amazing Grace“ und „Ständchen im Park“ begeisterten die „Tastenjäger“ das Publikum und wurden mit einem verdienten Applaus belohnt.

Das Kinder-Orchester „Picobello“ zog mit ihrer Dirigentin Nicole Zimmermann die Gäste in ihren Bann. Mit großem Eifer gaben sie die Musikstücke „Memory Lane“, „Lasso-Song“ und „The lion sleeps tonight“ zum Besten.

Der Deutsche Harmonikaverband Bezirk Rhein-Neckar-Odenwald-Kreis e.V., vertreten durch die Vorsitzende Ulrike Baranyai, übernahm zwischen den Musikstücken die Ehrungen für treue aktive Spieler: 

Für fünf Jahre wurden Jannik Brand, Klara Büchler, Riccarda Dilo, Antje Münch, Manuel Rupp und Marvin Zimmermann mit einer Urkunde geehrt. Eine Urkunde mit silberner Nadel wurden Laura Blaumann und Angelina Roccetti für zehn Jahre überreicht. Für zehn Jahre Ehrenamt erhielt Nicole Zimmermann eine Urkunde, und für 20 Jahre wurde Elena Kropmaier mit einer Urkunde mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Der Vorstand Peter Prinz, Klaus Gärtner sowie die Jugendleiterin Ute Zimmermann bedankten sich bei den Geehrten mit kleinen Naschereien, Gutscheinen und Blumen.

Marina Ostertag-Smith führte durch das weitere Programm des Abends. Das Jugendorchester unter der Leitung von Michael Menges rundete den ersten Teil des Programms ab. Die weltbekannten Hits „Hotel California“ (Eagles), „Sway“ (Michael Bublé), „Smooth Criminals“ (Michael Jackson) zeigten das hohe spielerische Niveau der Spieler/innen.

Bei einer geselligen Pause kamen das Publikum und die Musiker bei einem Glas Sekt ins Gespräch. Die „Tastaderos“ unter der Leitung von Marina Ostertag-Smith präsentierten nach der Pause das Stück „Samorim“, das orientalische Elemente enthielt. Mit dem flotten „Cha-Cha del Vacilo´n“ verabschiedeten sie sich.

Das erste Orchester, auch unter der Leitung von Marina Ostertag, zeigte mit einem Jazz-Musikstück die Vielseitigkeit des Akkordeons. Das Musikstück von Jakob de Haan „Sketches from Dinsper“ war ausdrucksstark und kraftvoll – aber auch zart und leise. Es erforderte die ganze Konzentration der Spieler/innen des Orchesters. „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens ermunterte das Publikum zum Mitsingen und Träumen. Anschließend verbreiteten italienische Welthits Urlaubsflair. Mit dem Zugabe „Tequila“ endete das gelungene Sommerkonzert des Akkordeon-Orchester Eberbach e.V. 

04.07.11

Quelle: Eberbach Channel

Jahreskonzert 2010

Beschwingter Abend in der Stadthalle

1. Vorsitzender Peter Prinz, Jugendleiterin Ute Zimmermann, geehrter Marcel Geisler, DHV-Bezirksvorsitzende Ulrike Baranyai, geehrter Patrick Brauch und 2. Vorsitzender Klaus Gärtner (v.l.). (Foto: privat)

(bro) (ub)Der große Saal der Stadthalle war am vergangenen Samstag gefüllt mit einem begeisterten Publikum, denn das Akkordeon-Orchester Eberbach lud zu seinem Sommerkonzert ein. Der Verein wollte mit dieser Veranstaltung seine Vereinsarbeit professionell präsentieren.

Die Tastenjäger, eine Spielgruppe von erwachsenen Anfängern, eröffnete das Programm mit „Country Roads“ von John Denver und „Love me Tender“, einer „Elvis Presley-Interpretation“. Auch das Kinderorchester „Picobello“ hatte einiges zu bieten, sämtliche Musikstile waren vertreten: Disco, Reggae, Latin Pop, Lambada Beat. Beim DJ Ötzi „Hey Baby“ klatschte und sang das Publikum begeistert mit. Das Jugendorchester brachte Toto-Feeling mit dem Stück „Afrika“ auf die Bühne. „Heal the World“ von Michael Jackson erinnerte an den großen Musiker und sein Bestreben, die Natur zu achten. „I´m so exitet“ von den Pointer Sisters setzte den aufregenden Schlusspunkt.

Nach der Pause ließen die „Tastaderos“ die Finger nur so über die Tasten fliegen. „Cabaret“, ein Medley aus dem gleichnamigen Musical, und „Fandarole“, ein sehr schnelles französisches Tanzlied, brachten das Publikum zum Staunen über die fast akrobatischen Fähigkeiten der Spieler/innen.

Auch Ehrungen waren ein Bestandteil des Konzertes. Patrick Brauch und Marcel Geisler wurden für ihr zehnjähriges musikalisches Engagement von der DHV Bezirksvorsitzenden Ulrike Baranyai mit der silbernen Nadel mit Urkunde des Deutschen Harmonika Verbandes ausgezeichnet. 

Das 1. Orchester ließ den Abend märchenhaft und romantisch ausklingen. Nach der Frühlings-Ouvertüre und einem Melodiencocktail alter Klassiker führte es das Publikum in die Märchenwelt. Schloss man die Augen, lebten „Kalif Storch“, „Aschenputtel“, das „tapfere Schneiderlein“ und „Hans im Glück“. Walt Disney-Filmmelodien rundeten das Programm zauberhaft ab. „Aladin mit seinem fliegenden Teppich“, „die Schöne und das Biest“ und „Ariell die Meerjungfrau“ ließen mit ihren schmeichelnden Melodien die Publikumsherzen (fast) „zerfließen“.

Die Musiker bedankten sich für den reichlichen Applaus mit zwei Zugaben. 

19.07.10

Quelle: Eberbach Channel

Wertungsspiel 2007

3. Bezirks-Jugendwettbewerb in Weinheim

Die glücklichen Spieler/innen mit ihren Urkunden: Maren Buchwald, Manuel Rupp, Stefanie Spreng, Marvin Zimmermann Marvin, Jacqueline Weiss. (v.l.). (Foto: privat)

(bro) (uba) Der Deutschen Harmonika Verband e.V.Rhein-Neckar-Odenwald veranstaltete am 24. Juni seinen 3. Bezirks-Jugendwettbewerb. Der Akkordeon-Club Weinheim organisierte diese Veranstaltung. Mit dabei war die Jugend des Akkordeon-Orchester aus Eberbach. Fleißiges Üben und eine fundierte Ausbildung sind die Voraussetzungen, um an diesem Wettbewerb teilnehmen zu können. Um 9.30 Uhr begann der Wettbewerb. Solisten und Duos in verschiedenen Kategorien und Alterstufen zeigten ihr Können unter den Augen und Ohren einer strengen Jury. So auch drei Mädchen und zwei Jungen aus Eberbach. Die Aufregung war groß, doch mit Bravour meisterten alle Kinder diesen Wettbewerb der Akkordeonmusik. Um 12 Uhr war es geschafft, die Kinder wie auch ihre Ausbilderinnen und Familien waren überzeugt, eine gute Bewertung zu bekommen. Um die Wartezeit bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse um 17.30 Uhr zu versüßen, ging es ins Miramar. Bei Spaß und Spiel im Wasser konnten die Kinder entspannen. Die vielen Übungsstunden hatten sich gelohnt. Stolz können alle angetretenen Akkordeonschüler/innen aus Eberbach ihre Urkunden präsentieren.

Die Ergebnisse:

  • Kategorie: Solo MII – Altersstufe: 2 (acht bis neun Jahre) Jacqueline Weiss, und Marvin Zimmermann
  • Kategorie: Solo MII – Altersstufe: 3 (zehn bis zwölf Jahre) Stefanie Spreng, Maren Buchwald und Manuel Rupp.

Sie erhielten eine Urkunde mit der Bewertung „sehr gut“.

Ihr Können stellen die Kinder und auch alle anderen Spieler/innen im Sommerkonzert des AOE am 14.Juli ab 19 Uhr in der Stadthalle in Eberbach unter Beweis. 

30.06.07

Quelle: Eberbach Channel

Winterfeier 2004

Sehr gut besuchte Winterfeier des Akkordeonorchesters

Die Akkordeonjugend mit den neuen T-Shirts und Irene Karius bei der Ehrung mit Peter Prinz (1.Vorsitzender) und Klaus Gärtner (2. Vorsitzender des Vereins). (Fotos:privat)

(tw) (jn) In der vollbesetzten Sängerhalle in Igelsbach begrüßte das Nachwuchsorchester Picobello die Mitglieder des Akkordeon- Orchester Eberbach e.V. mit einem Ausschnitt ihres musikalischen Könnens. Unter der Dirigentin Nicole Zimmermann konnte man deutlich die Begeisterung und die Spielfreude der jungen Musiker spüren. Die eifrigsten Probebesucher erhielten ein kleines Präsent.
Eine besondere Ehrung erhielt Irene Karius: Für ihre 25 jährige aktive Tätigkeit für den Deutschen- Harmonika- Verband wurde ihr die goldene Ehrennadel verliehen. Diese Auszeichnung wurde musikalisch vom Jugend – Akkordeonorchester begleitet.
Nach einer Modeschau ganz besonderer Art erhielten die jungen Musiker ein T-Shirt mit dem Aufdruck Akkordeonjugend und ihren Vornamen.

22.01.04

Quelle: Eberbach Channel